M E R A L E   B - BB

Diese Initiative entwickelt Kraftplätze in Berlin & Brandenburg. 

07. JULI 2016  -  TRANSFORMATION

Die erste Erfahrungsstufe der MERAL-Gruppe ist hiermit sichtlich vollständig abgeschlossen. Untergruppen, die einzelne Ziele verfolgen, konnten mangels Nachfrage nicht gebildet werden. Eine äußerst spannende Erkenntnis nach rund 6 Wochen Entwicklung und Brutto 5 realen Treffen. Es entstand inzwischen ein realeres Bild vom MERAL und GOR. 


Häufig ist es heilend, ein Werk eine Weile ruhen zu lassen, bevor man in eine nächste Stufe übergeht. 

ANGEBOTENE UNTERGRUPPEN - "FAHNENTRÄGER"

Es gibt zwei Angebote für Untergruppen - von Beate und von Markus

Eine weitere Woche bis Dienstag 05. Juli 2016 haben wir alle nun Zeit, uns den Fahnentragenden anzuschließen bzw. Beate oder Markus direkt auf ihre Ansätze zu befragen. 

Finden sich insgesamt zwei weitere Personen zu einem Thema dazu, haben wir einer Dreier-Gruppe. Diese startet dann ihre Arbeit in Eigenregie. Geschieht das nicht, wird das Thema fallen gelassen. 

Nächstes Treffen ist am 07. Juli um 18 Uhr im "Raum 17". (Treffen ungewiss, da Doppelbelegung des Raumes aufgetreten. Bitte bei Bedarf kurzfristig nachfragen, bei Markus: 0176. 62 886 896).

 

BEATES FAHNE: 

1. Visionen für eine neue Erde nach dem Wandel  zu  entwickeln.

2. Üben und Lernen,  mit dem eigenen Selbst in Kontakt zu kommen.

3. Lernen, unsere Gedanken zu kontrollieren und bewusst Schöpfer unserer Realität zu sein.

4. Vertrauen aufzubauen, dass wir  alle jeweils an dem für uns richtigen Platz zur richtigen Zeit sind, und davon auszugehen, dass alles zum Besten des Ganzen geschieht.

Grundlage für diese Themen: 

  • Bücher und Vorträge von Gor Timofey Rassadin, 
  • Vortragsreihe von Martin Strübin; Quo Vadis, Menschheit?
  • TransSurfing Bücher von Vadim Zeland, Vor allem  "Die Realität ist steuerbar", "Lenker der Realität" und "Ausstieg aus dem technogenen System". 
  • Armin Risi, YouTube Videos und Bücher, z. B. "Das komische Erbe - Einweihung in die Geheimnisse unserer Her- und Zukunft"          

                                               

Als Zeiten für Treffen kommen Montag, Dienstag und Mittwoch nachmittags und abends im Zeitraum 15 bis 21 Uhr in Frage, wobei jeweils 2 Stunden in einem 14-tägigen Rhythmus vorstellbar wären, um gemeinsam an diesen Themen zu arbeiten. 

Wer sich für so eine Gruppe interessieren könnte, melde sich bitte bei: beate.alger@gmx.de

MARKUS` FAHNE:

Verwirklichung eines sowohl innerstädtischen, als auch ländlichen MERALS, betreut von jeweils einer fest ansässigen Lebensgemeinschaft - die es dementsprechend zu gründen gilt. 

 

Die permanente Anwesenheit einer Lebensgemeinschaft an einem MERAL gewährleistet auch eine dauerhafte Energiearbeit sowie eine adäquate Pflege des Kraftplatzes. 

In der Vorbereitungszeit sind wöchentlich drei Stunden in der Abendzeit grundsätzlich an jedem Wochentag denkbar. 

 

Ich will mit Menschen zusammen leben, die den öffentlichen Auftrag eines MERALS tragen wollen, ihre Lebensmittelpunkte zusammenlegen und im Hinblick auf die Zeitenwende eine größere Verantwortung, als nur für sich selbst, tragen möchten. 

 

Anmeldungen bitte bei: info@PHILANTHROPIANIER.org 

ENDE STUFE I.  -  START STUFE II.

Aus dem abschließenden Gruppentreffen der ersten Stufe ging eine Entscheidung hervor, einen zweiten Schritt zu gehen. Hier der Plan:

 

Wir rufen alle Gruppenmitglieder auf, "Fahnenträger" von Untergruppen für einzelne Themen, wie z. B. Standortfindung, mobiles Meral, Symbolik der graphischen Archetypen, das Meral bewohnen, ... zu werden. Dafür gibt es eine Woche Zeit bis

Mittwoch 29. Juni 2016

Die Fahnenträger schreiben ihre Vorstellungen einer Gruppenarbeit, Häufigkeit der Treffen und das Ziel in ein paar Zeilen zusammen und schicken dies an den Moderator Markus (info@PHILANTHROPIANIER.org). Markus veröffentlicht die möglichen Untergruppen in einem Post und auf der Homepage. 

 

In einer weiteren Woche werben die Fahnenträger um Mitstreitende, die sich bis

Dienstag 05. Juli 2016 

zusammenfinden und ab einer Stärke von drei Personen offiziell zu einer Untergruppe werden und ihre Ziele verfolgen sowie deren Ergebnisse bzw. auch Zwischenergebnisse in der FB-Gruppe posten. 

Bei weniger als drei Personen wird die Fahne wieder eingezogen. 

 

Die Regeltreffen der gesamten MERAL-Gruppe, mit dem Ziel, die Ergebnisse der Untergruppen auszutauschen,  finden dann wieder periodisch statt, beginnend mit 

Donnerstag 07.07.2016 um 18 Uhr im "Raum17".

 


22. JUNI 2016  -  2. KRAFTPLATZ-TREFFEN


So, wie auf dem Video haben wir in etwa begonnen, den ersten gemeinsamen Schritt zu gehen. Am Mittwoch den 22. Juni werden wir besagten ersten Schritt abschließen und einen Auftrag für den zweiten Schritt formulieren. Auch dies ist ein Meilenstein auf unserem Weg. 

 

SEI DABEI!

Deine Stimme, Dein Wunsch zählt. Ein Projekt wird bekanntlich von denen gemacht, die da sind! 


16. JUNI 2016  -  2. ZEITENWENDE-TREFFEN

Auch dieses Treffen war gut besucht und die Diskussion rege. Wir investierten den größten Teil des Treffens für Tagesordnungspunkt 3:

  • Welchen energetischen, geistigen, spirituellen Schutz am eigenen Körper bzw. Geist nehmen einzelne Anwesende vor? 
  • Gibt es Schutzorte, die bevorzugt aufgesucht werden bzw. allgemein bekannt seien, an denen man der Zeitenwende besser begegnen kann? 
  • Schutz durch Gruppe - Wie sehen unsere Konzepte dahingehend aus? 

 

Das Ziel des Austausches war, sich gegenseitig Anregungen zu geben, welche reichlich "den Besitzer" wechselten. Deutlich zu bemerken war, dass das Thema "Schutz" von den meisten relativ solitär gesehen wurde. Viele Tipps, wie man sich selbst ganz allein helfen könne und wie man sich allein "rette", wenn "es los geht". Die Bandbreite war groß. Von einer Fahrradflucht mit Survival-Rucksack in den benachbarten Wald, bis hin zum Auswandern ins Voralpenland bzw. Französische Hochgebirge. 


Der Schutz einer Gruppe wurde auch sehr unterschiedlich verstanden. Hier reichte das Spektrum von einem Helferkreis, über ein großes Gartengrundstück in der Provinz, bis hin zum Entschluss ein paar Teilnehmender, ihre Lebensmittelpunkte zusammenzulegen - dort ein Meral zu errichten und mit seiner Hilfe die Stadt aktiv zu schützen. 

 

Auf die Frage unter Punkt 1, was denn der persönliche Antrieb überhaupt zu handeln wäre, wenn auf der Ebene des Selbst laut GOR alles doch schon stattgefunden hätte, gab es vielfältige Antworten.  Während die Einen einen beobachtenden Posten in dem Spiel einnehmen, empfinden Andere das Bedürfnis, ganz viel zu tun - einfach aus einem inneren Antrieb und Bedürfnis heraus. 

(Anmerkung der Redaktion: Das Schöne am 3D-Spiel ist, dass man bei allen Voraussagen nie wissen kann, was wirklich als Nächstes kommt.) 

08. JUNI 2016  -  1. KRAFTPLATZ-TREFFEN

Das erste reine Kraftplatz-Treffen fand gestern statt. Die Nachfrage war groß und der Raum gut gefüllt. 

Aus der ersten Beitragsrunde kristallisierte sich eine Erkenntnis heraus, die uns stark "ausbremste". Die begeisterte Energie der "ersten Stunde" kam schlagartig beinahe zum Erliegen. Aus dem Kreis der Anwesenden erfuhren wir, dass "GOR´s Zentrale" neuerdings das Auftreten in der Öffentlichkeit einstellt, jedoch mindestens reduziert. Wir erfuhren, dass geplante und ausgebuchte Seminare abgesagt würden und die Förderung der Entstehung neuer MERALE wohl zum 5. Juni 2016 ausgelaufen sei. 

 

Die Zeit wird knapp - hieß es in der Runde. Gäste, die andernorts an bestehenden MERALEN bereits arbeiten bzw. GOR´s Aktivitäten aktuell beobachten, konnten vorerst einmal bestätigen, dass wohl die erste Stufe der MERALE, welche die Hauptprogrammierarbeit im Hyperraum verwirklicht, abgeschlossen sei. Es würden also, wie es scheint, keine weiteren MERALE hinzukommen für diese Arbeit.

Die Verwirrung war groß

 

Wir einigten uns darauf, dass eine Email aus unserem Kreis an GOR´s Zentrale mit einer gezielten Anfrage versendet wird. Die Hauptfrage ist: Wird es noch weitere MERALE geben oder ist es zu spät für sie? 

 


Den Text der Email werden wir nach Versendung hier veröffentlichen.

Vor diesem Hintergrund stellten wir uns die Frage: Würden wir auch einen Kraftplatz anderer Art verwirklichen, falls MERAL-Arbeit vollbracht wäre? - Die Antworten waren gemischt. Alte Kraftplätze gäbe es genug in der Stadt, deren Kraft würde abwandern durch die Polverschiebung, die MERALE würden schon sehr zeitgenössisch wirken... Der Wunsch nach einem Kraftplatz in der Stadt, als auch nach einem in der benachbarten Region ist groß. Stimmen wurden laut, die an einem solchen Ort leben wollen und den Platz umsorgen würden.

 

Die zeitgenössische Grundlage der MERALE sowie deren Erscheinungsbild muten an, fast schon eine verpflichtende Grundlage zu sein. So sollen sie sein - nicht anders. Allerdings ist der Wunsch nach den Kraftplätzen über GOR´s Schirmherrschaft hinaus in großen Teilen der Gruppe klar spürbar. Wir beschlossen, GOR´s Antwort bei unserem vierten und letzten der Termin der ersten Stufe zu verlesen und zu diskutieren. An diesem Tag, Mittwoch dem 22. Juni ab 18 Uhr, wollen wir auch die Erfahrung der ersten Stufe zu einem Ergebnis formulieren sowie Entscheidungen treffen, wie es weiter geht. 

 

Stark diskutiert wurde auch die Rolle einer Gemeinschaft um einen Kraftort. Die angesprochenen Konstruktionen reichten von lockerer gegenseitiger Hilfsgemeinschaft, ähnlich einem themenorientierten Freundeskreis, die sich gelegentlich am Ort trifft, bis hin zu der Verlegung des eigenen Lebensmittelpunktes (Wohnen, Wirken, Manifestieren)  an ein entstehendes MERAL. Gerade der letzte Wunsch wurde von einer sich bereits im Gemeinschaftsbildungsprozess befindenden Teilgruppe geäußert und weckte vereinzelt starkes Interesse. Die Manifestation als festen Bestandteil des Seins zu integrieren, anstatt ausschließlich zu gelegentlichen Ritualen zusammen zu kommen, war hier der Wunsch. 

 

Als letztes sei vielleicht noch zu erwähnen, dass in der Gruppe eine Ausrichtung zu vernehmen war, die die Manifestationsarbeit mehr im Regionalen, als im Globalen als erstrebenswert ansah. 

01. JUNI 2016  -  1. ZEITENWENDE-TREFFEN

Das Thema Zeitenwende erschien uns allen dringlich. Manche fiebern diesem Ereignis entgegen, Andere belegt noch etwas Furcht. 

Wir diskutierten recht rege und mancherorts auch emotional. Wir schilderten unsere jeweiligen Bilder bzw. Vorstellungen der nahenden Zeitenwende. 

 

Im zweiten Abendteil wurde der Abschnitt über Zeitenwende aus GOR´s aktuell erschienenem (bzw. neu aufgelegtem) Buch vorgelesen und eine freie Diskussion zum Thema fand statt.

 

Ein Austausch der unterschiedlichen Quellen des Wissens zum Thema Zeitenwende wurde angeregt. Mit etwas zeitlichem Abstand werden wir diese Quellen hier auf der Seite gesammelt und ohne Anspruch auf Vollständigkeit präsentieren. 

 

Eines der Tagesziele war es, Fragen zu formulieren, die wir sozusagen als Hausaufgaben mitnehmen und in zwei Wochen zu beantworten suchen.

Die Fragen waren:


  • Wie können wir eine nachhaltige Gruppenenergie entwickeln - ein Gruppenbewusstsein, welches tiefer geht, als klassische Wochen-Meetings bzw. die Energie von zig spirituellen Gruppen der Berliner Szene? Was ist praktisch nötig für ein erlebbares Gruppenbewusstsein?
  • Zeitenwende: Was gilt es zu tun? Gibt es überhaupt etwas, was wir tun können oder lassen wir es einfach so laufen, weil alles ohnehin "gut wird"? Ist alles vorherbestimmt? 
  • Wollen wir die Symbole von GOR´s neuem Altera-Shop im Internet für unsere Gruppentreffen verwenden und wir werden sie zum Gemeinschaftsbesitz? 

29. MAI 2016

TERMINE

 

MI 01. Juni 18:00 - 20:00 Uhr (Zeitenwende I)

MI 08. Juni 18:00 - 20:00 Uhr (Kraftplatz-Planung I)

DO 16. Juni 18:00 - 20:00 Uhr (Zeitenwende II)

MI 22. Juni 18:00 - 20:00 Uhr (Kraftplatz-Planung II)

 

ORT

"Raum17" in der Bülowstraße 17, Berlin-Schöneberg


24. MAI 2016

Heute fand das erste reale Treffen der "Meral-Gruppe Berlin" statt. Die Gruppe ist natürlich auch auf Facebook zu finden. 

 

17 Menschen gaben sich die Ehre einer  persönlichen Vorstellung, sowie des ersten Austausches zu den Themen Merale in Berlin & Brandenburg sowie zur Zeitenwende. Beate übernahm die Koordination der Interessierten und Markus moderierte das Treffen. 

 

Im "Raum17" in Schöneberg fanden wir ein erstes würdiges Zuhause für die Treffen. Übrigens das Treffen ging bis 17 Uhr - die 17 scheint also an diesem Tag eine magische Zahl gewesen zu sein. 

 

Flipchart-Doku vom ersten Treffen


ERGEBNIS

  • Wir waren uns einig, dass unser Anliegen zwei Themenschwerpunkte aufweist: den Kraftort (Meral) + die Zeitenwende. Beiden Schwerpunkten soll, zumindest in der Anfangszeit, im Wechsel der Treffen Raum eingeräumt werden. Wir freuen uns über praktische Vorschläge für mögliche Standorte in Berlin & Brandenburg. Spontan konnten bereits zwei Standorte in Brandenburg und einer in Berlin genannt werden - natürlich noch ganz unverbindlich. 
  • Im ersten Schritt unseres Konstitutionalisierens einigten wir uns auf weitere vier Treffen. Zwei davon mit dem praktischen Schwerpunkt des Merals und die anderen beiden gewidmet der Zeitenwende. Die Koordination der Treffen findet über einen Doodle-Kalender statt (siehe rechte Spalte).
  • Ebenso geplant ist der Besuch eines Merals in Mecklenburg Vorpommern. 
  • Nach den vier geplanten Treffen sowie ggf. nach einem Besuch des besagten Merals fassen wir den Status zusammen und entscheiden uns für ein weiteres Vorgehen, ggf. stellen wir uns und unser Anliegen Gor Timofey Rassadin vor. Der Entwurf eines Merals bzw. ein Termin für ein Seminar in Berlin könnten die Folge sein. 

TERMIN-FINDUNG

Über folgende Doodle-Listen finden wir die meist gewünschten Termine:

 

1. ZEITENWENDE-PLENUM

 

2. MERAL-PLANUNG

 

Meldefrist gilt bis zum

Samstag, 28. Mai 2016, 24 Uhr. Danach werden die besten Termine festgesetzt und bekannt gegeben.