SANNA POMMERANZ

VITA                                          PROJEKTE


Geb. 1982, Skorpion, Asz. Waage

Chinesisch: (Wasser-)Hund

 

2003 bis 2007

Studium der Heilpädagogik an der FH Magdeburg

2008 bis 2012

Mitarbeit in diversen sozialen Projekten

2010 bis 2012

NLP-Master im Institut für Angewandte Positive Psychologie Berlin

2012 bis 2013

Mitarbeit im Citystay Hostel Berlin

2013

Jobcoach  FAA Bildungsgesellschaft 

2013 

Öffentlichkeitsarbeit für MISEREOR und Kindernothilfe

2013 bis 2014

Ausbildung zum Energetiker und Transformationscoach bei Silvia Ehl in Berlin

Seit 2014

Ausbildung im Kulturmanagement

2014

Projekteinstieg:

"TangoHAUS Berlin"

2015

Gründungsmitglied des IFEGG

 

 

NomadenTANGO Ensemble

Im Jahr 2013 war Pommeranz Mitbegründerin (Geige) des Tango Ensembles um den Spiritus Rector Markus Peter Ibrom alias DerTangoArchitekt. Aktuell sieben Musiker, die ausschließlich aus dem Schülerkreis des Initiators stammen, bilden dadurch eine einzigartige Konstellation. Das Ensemble setzt sich altruistisch für die Etablierung des Tango als interaktive Freizeitkultur im Süden Berlins ein. 

 

 

LUSORIUM 

Klangraumtheater - Projekt des Leiters des DFC Berlin

Ein leidenschaftliches und ehrgeiziges Langzeitprojekt des Komponisten, Musikers und langjährigen Leiters des Deutsch-Französischen Chores (DFC) Berlin Steffen Raphael Schwarzer erschafft kathedralische Klangerlebniswelten. 

In den Jahren 2011 bis 2013 begleitete Sanna Pommeranz das Projekt als enge Assistentin von Schwarzer. 

 

 

EHRENAMT - BERLINER PHILHARMONIE

In den Jahren 2011 bis 2013 betrieb Pommeranz Sekundärstudien elitärer Persönlichkeiten. Im Rahmen eines Ehrenamtes konnte sie vor allem Musiker außerhalb der Konzerte in ihrem Verhalten erleben und so Einblick gewinnen, in Strukturen ungewöhnlicher Persönlichkeiten, die jenseits des "Normalen" leben und wirken. 

 

 

SOZIALSTUDIEN IN FRANKREICH

In dem Winterhalbjahr 2009/2010 bereiste Sanna Pommeranz Frankreich in der Gegend um Marseille. Sie begleitete dabei Obdachlose sowie ländliche Eremiten in ihrem Alltag. Sie studierte deren Sozialverhalten, Motivationen sowie moralische Konstruktionen im direkten Miterleben.